Grillen, Business-Knigge und ein starkes Team

Ob in der Ausbildung oder im dualen Studium: Für ihre Nachwuchskräfte legt sich die FLÜWO richtig ins Zeug.

Denn: „In Stuttgart konkurrieren wir mit vielen sehr attraktiven, großen Arbeitgebern. Da muss man sich etwas einfallen lassen, um für die guten Azubis und Studierenden interessant zu sein“, sagt Sabrina Schaal aus dem Personalrecruiting der FLÜWO. „Dazu gehört das übertarifliche Gehalt, das wir den Nachwuchskräften hier zahlen. Aber auch viele andere Faktoren sind wichtig.“

 

Noch vor dem ersten Arbeitstag gibt es für die neuen Auszubildenden und Studierenden der FLÜWO einen Willkommenstag. Beim Grillen oder bei einem gemeinsamen Ausflug können sie sich auf diese Weise frühzeitig kennenlernen. „So nehmen wir ihnen ein wenig Aufregung vor dem ersten richtigen Tag“, erklärt Sabrina Schaal. Das Angebot wird gern genutzt. „Der Willkommenstag war sehr wichtig, um gut in den Betrieb eingegliedert zu werden“, erzählt Valesca-Pauline Kimmich. Sie durchläuft bei der FLÜWO gerade ihre Ausbildung zur Immobilienkauffrau.

Wer bin ich und was mache ich hier?

Direkt von der Schule in den Beruf – das kann ganz schön schwierig sein. Was ziehe ich an? Wie melde ich mich am Telefon? Wem sage ich Bescheid, wenn ich krank bin? „Natürlich gibt es viele Fragen, wenn man zum ersten Mal in einem Unternehmen arbeitet“, sagt Sabrina Schaal. Deshalb gehören zur Ausbildung und zum dualen Studium bei der FLÜWO nicht nur fachliche Schulungen, sondern auch eine Weiterbildung in Business-Knigge.

 

Zudem bekommen die FLÜWO-Nachwuchskräfte einen Leitfaden an die Hand, in dem sie wichtige Informationen nachlesen können. Dort steht zum Beispiel, wie die Einträge in den Berichtsheften aussehen müssen.

Darf’s ein bisschen mehr sein?

Teambuilding wird bei der FLÜWO schon während der Ausbildung und des Studiums großgeschrieben. Einmal jährlich lädt sie die Nachwuchskräfte aller Jahrgänge zu einem gemeinsamen Ausflug ein – ein Highlight für das Team! Das Programm bestimmen die älteren Auszubildenden mit. In den letzten Jahren waren zum Beispiel ein Floßbau, eine Kanufahrt und ein Ausflug in den Klettergarten dabei.

 

Wie sehr der Nachwuchs ernst genommen und wertgeschätzt wird, beweisen die zahlreichen anderen „Goodies“, die eine Ausbildung bei der FLÜWO von anderen Ausbildungsplätzen unterscheiden:

Regelmäßige Feedbackgespräche

zeigen den Nachwuchskräften, wo sie gerade stehen, und geben Raum für individuellen Austausch

Gleitzeit für die Mitarbeitenden, sodass sie sich ihre Arbeitszeiten einteilen können.

Eigener Raum mit Einzelarbeitsplätzen

für die Auszubildenden und Studierenden im Unternehmen, um beispielsweise ihre Berichtshefte zu führen.

Mobile Endgeräte für die Nachwuchskräfte zur Nutzung im Unternehmen und in der Berufsschule oder Hochschule.

Trainee-Programm im Anschluss an die Ausbildung oder das Studium.

„Ich würde die FLÜWO auf jeden Fall weiterempfehlen, da man so viele Abteilungen durchläuft und verschiedene Aufgaben bekommt.“

Laura Maria Kilper, Azubi zur Immobilienkauffrau

„Die Wohnungswirtschaft bietet
Perspektiven für Menschen mit den
unterschiedlichsten Interessen und
Fähigkeiten. Von der IT bis zum
Sozialmanagement. Von der Technik
bis zur Vermietung. Deshalb ist die
Arbeit hier so reizvoll.“

Sabrina Schaal, Personalentwicklung und Recruiting

Um Eigenverantwortlichkeit zu lernen, bekommen die Auszubildenden und Studierenden eigene Projekte. Das kann zum Beispiel die Betreuung der Facebook-Seite sein oder die Organisation eines Messeauftritts.

 

Außerdem unterstützt die FLÜWO Auszubildende über das EU-Förderprogramm „Erasmus+“ dabei, internationale Berufserfahrung zu sammeln. „Wenn jemand besonders engagiert ist, honorieren wir das“, erzählt Sabrina Schaal. Mit Erasmus+ können Azubis ein Praktikum bei einem Unternehmen im Ausland machen. „Eine unserer Auszubildenden konnte auf diese Weise ein paar Wochen in London arbeiten.“ Neben dem Aufenthalt hat die FLÜWO ihr einen zweiwöchigen Sprachkurs finanziert.

Botschafter der FLÜWO

„Viele Schülerinnen und Schüler wissen gar nicht, was für sie beruflich überhaupt möglich ist“, meint Sabrina Schaal. „Deshalb unterstützen wir die Initiative ,Ausbildungsbotschafter‘ der IHK. Bei diesem Programm werden Azubis für Berufs-Infotage an Schulen freigestellt. Dort erzählen sie dann aus ihrem Berufsalltag.“

 

Außerdem stellt die FLÜWO sich auf Ausbildungs- und Studienmessen wie der „Stuzubi“ vor. Auch dort sind die Auszubildenden als Ansprechpartner mit dabei. „So haben wir schon viele junge Leute für uns begeistern können“, sagt Sabrina Schaal.

Das Highlight: die Kolleginnen und Kollegen

„Ich würde die FLÜWO auf jeden Fall weiterempfehlen, da man so viele Abteilungen durchläuft und so viele verschiedene Aufgaben bekommt. Das macht die Ausbildung sehr spannend“, lautet das Fazit von Laura Maria Kilper. Sie absolviert gerade ihre Ausbildung zur Immobilienkauffrau bei der FLÜWO. „Außerdem sind die Kolleginnen und Kollegen bei Fragen sehr hilfsbereit.“

 

Den menschlichen Zusammenhalt betont auch Laura Apprich, die als Studentin im dualen Studiengang Bauingenieurwesen-Projektmanagement bei der FLÜWO ist: „Mein bisheriges Highlight im Betrieb ist der Umgang der Kolleginnen und Kollegen miteinander. Die Hilfsbereitschaft und Freundlichkeit begeistern mich immer wieder aufs Neue.“ Ihr gefallen außerdem die Weiterbildungsangebote und die Bandbreite an Arbeitsbereichen. Nach dem Bachelor-Abschluss möchte sie ein berufsbegleitendes Master-Studium absolvieren.

Vielfältige Perspektiven

Auch Laura Maria Kilper möchte sich nach der Ausbildung berufsbegleitend weiterbilden. Ihr Ziel ist die Arbeit als Mieterbetreuerin, denn schon jetzt ist die Vermietungsabteilung ihr Favorit unter den Ausbildungsstationen. „Dort hat man den meisten Kontakt mit den Mieterinnen und Mietern. Das ist mir persönlich sehr wichtig.“ Ihre Kollegin Valesca-Pauline Kimmich hingegen fühlt sich in der technischen Abteilung am wohlsten und möchte dort Fuß fassen.

 

„Die Wohnungswirtschaft bietet Perspektiven für Menschen mit den unterschiedlichsten Interessen und Fähigkeiten. Von der IT bis zum Sozialmanagement. Von der Technik bis zur Vermietung. Deshalb ist die Arbeit hier so reizvoll“, resümiert Sabrina Schaal. „Das möchten wir jungen Menschen vermitteln, auch wenn sie vorher noch gar keine Vorstellung von unserer Branche hatten.“

Das gesamte Ausbildungs- und Studienangebot in einer Broschüre

Eine Broschüre für Azubis und Studierende fasst alle Informationen zur Berufsausbildung und zum dualen Studium bei der FLÜWO zusammen. Die Broschüre kann angefordert werden unter info@fluewo.de. Außerdem steht sie auf der Website zum Download bereit unter: www.fluewo.de/karriere.

Auf der Ausbildungsmesse, als IHK-Ausbildungsbotschafter oder als „Erasmus+“-Praktikantin – die Möglichkeiten, sich zusätzlich zu engagieren, sind bei der FLÜWO vielfältig.